Was ist die Peyronie-Krankheit?

Es betrifft etwa 1 von 16 Männern (6%). Aber die meisten Urologen vermuten, dass es zu wenig berichtet wird, und möglicherweise sogar 1 von 10 Männern betrifft (10%). Es kann in jedem Alter auftreten, obwohl es vor allem im mittleren Alter gesehen wird. Es ist durch einen harten Knoten (Plaque) im erektilen Gewebe des Penis gekennzeichnet. Dies beginnt als lokalisierte Entzündung, die dann zu einer verhärteten Narbe ausreifen kann. Die Narbe ist unelastisch (steif) und stoppt die Streckung des Penis mit Erektionen, was zur Bildung einer Krümmung bei der Erektion führt. Es ist keine Bedingung, die du von sexueller Aktivität „abfangen“ kannst, und du kannst sie nicht weitergeben. Es ist keine Form von Krebs, noch wird es mit der Zeit bösartig.

Wie entwickelt es sich?

Es gibt zwei erektile Zylinder (Corpora Cavernosa), die entlang des Penis verlaufen (Abbildung). Die innere Membran jedes Zylinders ist eine Hülle aus elastischen Fasern. Bindegewebe bildet ein Septum zwischen den beiden Kammern. Dies wird an der Ober- und Unterseite des Penis befestigt. Wenn der Penis abnormal zusammengedrückt oder gebeugt ist, kann sich der Bereich, wo das Septum an den elastischen Fasern anhaftet, überdehnen. Dies verletzt das Futter und zerreißt die kleinen Blutgefäße. Bei älteren Männern erhöhen verringerte Elastizität, Erkrankung der Arterien und Diabetes die Wahrscheinlichkeit einer Narbenbildung nach einer Verletzung des Penis.

Der beschädigte Bereich kann dann langsam und abnormal heilen. Bei den meisten Patienten heilt die Verletzung innerhalb eines Jahres und die Plaque kommt nicht über ihre frühe entzündliche Phase hinaus. In hartnäckigeren Fällen wird die Plaque durch zähes, fibröses Gewebe ersetzt und kann sogar harte Kalziumablagerungen bilden. Obwohl eine Verletzung einige Fälle von Peyronie-Krankheit erklärt, erklärt es nicht, warum sich die meisten Plaques langsam ohne sichtbare Verletzung entwickeln. Es erklärt auch nicht, warum manche Plaques schnell verschwinden. Es besteht ein Zusammenhang mit Bluthochdruck, Diabetes, erhöhtem Cholesterinspiegel, ischämischer Herzkrankheit und Arteriosklerose sowie mit bestimmten Medikamenten (Betablocker, Antiulzera, Antidepressiva und Antihistaminika). Etwa 1 von 5 Männern (20%) mit Peyronie-Krankheit entwickeln auch Fibrose (Vernarbung) in anderen elastischen Geweben des Körpers (z. B. die Handfläche oder die Fußsohle). Das häufigste Beispiel ist die sogenannte Dupuytren-Kontraktur der Hand. Bei einigen Männern mit Peyronie-Krankheit gibt es eine klare Familiengeschichte der Erkrankung, was darauf hindeutet, dass sie vererbt werden kann.

Welche Probleme verursacht es?

Peyronie-Krankheit kann den Penis beeinflussen, indem er verursacht: • Krümmung des Penis Die Unelastizität (Starrheit) der Plakette bedeutet, dass es nicht dehnen kann, wie der Rest des Penis tut, wenn Sie eine Erektion bekommen. Eine Plakette auf der Oberseite des Penis bewirkt, dass sich der Penis nach oben beugt; auf der Unterseite verursacht es eine Abwärtsbiegung. In einigen Fällen entwickelt sich die Plaque zentral, was zu Einkerbungen und Verkürzungen führt. Schmerz, Verbiegen und emotionaler Stress können dann den Geschlechtsverkehr einschränken; und • Erektile Dysfunktion (Impotenz) Dies geschieht aufgrund der Wirkung der Plaque, die den Blutfluss im Penis reduziert, kann aber auch einen Verlust des sexuellen Selbstvertrauens wegen der Veränderung der Form des Penis verursachen. Sobald sich die Peyronie-Krankheit entwickelt, verändert sie normalerweise den Penis dauerhaft. Während die meisten Behandlungen die Wirkung der Bedingung auf den Penis begrenzen können, kann nichts den Penis zurück zu nehmen, wie es vorher war.

Wie ändert es sich im Laufe der Zeit?

Die Krankheit verläuft im Allgemeinen in zwei Phasen: • Eine schmerzhafte, entzündliche Phase. Sie dauert in der Regel drei bis sechs Monate. Es gibt keine Möglichkeit zu sagen, wann die akute Phase beendet ist, aber die Linderung des Schmerzes kündigt gewöhnlich an; und • Eine chronische oder stabile Phase. Sie befinden sich normalerweise mindestens 6 Monate nach Beendigung des Schmerzes in dieser Phase. Während dieser Zeit treten keine neuen Veränderungen in der Form oder Krümmung des Penis auf. Bei etwa 7 von 10 Männern (70%), die in die chronische Phase eintreten, bleibt die Krankheit unverändert und stabil. Zwei von 10 Männern (20%) erhalten eine Reaktivierung der Entzündungsphase, was zu einer erhöhten Plaquebildung und einer Verschlechterung der Krümmung führt. Bei der verbleibenden von 10 (10%) kann es zu einer spontanen Verbesserung der Krümmung ohne Behandlung kommen. Obwohl die Plaque selbst normalerweise nicht vollständig verschwindet, kann sich auf der gegenüberliegenden Seite eine neue Plaque entwickeln, die dazu führt, dass sich der Penis gerade ausrichtet.

Gibt es wirksame Behandlungen für die akute Phase?

Patienten mit Peyronie-Krankheit suchen in der akuten Phase wegen schmerzhafter Erektionen oder Schwierigkeiten beim Geschlechtsverkehr gewöhnlich ärztliche Hilfe auf. Das Ziel der Behandlung ist, Sie sexuell aktiv zu halten. Die Aufklärung über die Krankheit und ihren wahrscheinlichen Verlauf ist oft alles, was erforderlich ist. Wenn keine Penetrationsprobleme auftreten, ist möglicherweise keine Behandlung erforderlich.

Medizinische Therapie

Die Behandlung mit Tabletten hat sich als sehr enttäuschend erwiesen. Nichts wurde schlüssig gezeigt, um Plaques verschwinden zu lassen oder ihr Wachstum zu begrenzen. Einige Tabletten können jedoch den Schmerz in der frühen entzündlichen Phase begrenzen oder die Qualität der Erektion verbessern, wenn dies das Hauptproblem ist. Die meisten Kliniker bevorzugen eine Art von medizinischer Therapie gegenüber einer anderen, obwohl die Evidenz für alle schwach ist. Kalium-para-Aminobenzoat (Potaba®) -Tabletten haben die besten verfügbaren Beweise für die Verbesserung der Schmerzen, sind aber nicht sehr gut verträglich. Tabletten wie Sildenafil, Vardenafil, Tadalafil und Avanafil können helfen, die erektile Dysfunktion bei der Peyronie-Krankheit zu verbessern, und dies kann die notwendige Behandlung sein. Für diesen Zustand kann jedoch nur generisches Sildenafil auf dem NHS verordnet werden.

Traktionsgeräte

Traktionsvorrichtungen wurden während der schmerzhaften, entzündlichen Phase verwendet, um die Entwicklung und den Einfluss der Krümmung zu begrenzen. Die Verwendung eines Vakuum-Aufstechhilfe-Geräts zweimal täglich für 10 Minuten (oder ein Penisverlängerungsgerät für sechs Stunden pro Tag) kann über einen Zeitraum von drei bis sechs Monaten dazu beitragen, einen Teil der Krümmung zu korrigieren. Der Hauptvorteil dieser Vorrichtungen besteht darin, dass jede Verbesserung der Krümmung ohne Penisverkürzung auftritt. Sie erfordern jedoch regelmäßige und dedizierte Verwendung, um effektiv zu sein. Die Finanzierung für diese Geräte ist normalerweise nicht auf dem NHS verfügbar und sie können zwischen £ 150 und £ 400 zum Kauf kosten.

Was sind die Behandlungsmöglichkeiten in der chronischen Phase?

Diese können in nicht-chirurgische und chirurgische Optionen unterteilt werden.

Nicht-chirurgische Optionen

• Vakuum- oder Traktionsgeräte

Diese wurden in der chronischen Phase verwendet

• Kollagenase Dies ist ein Enzym, das Kollagen (die Hauptkomponente von Bindegewebe) abbaut. Es ist sehr wirksam in Dupuytrens Kontraktur, aber die Ergebnisse in den Peyronie’s sind weniger beeindruckend. Die meisten Patienten sehen eine Verbesserung ihrer Krümmung, der Durchschnitt ist eine Reduktion von 18 °. Es ist am besten für diejenigen mit niedrigeren Krümmungsniveaus (weniger als 50 °), wo ein kleines Maß an Korrektur die Notwendigkeit einer Operation vermeidet. Eine Behandlung mit Kollagenase ist im NHS nicht verfügbar und wird von vielen privaten Versicherungsgesellschaften nicht abgedeckt. Jede Injektion kostet ungefähr £ 600, wobei die aktuellen Beweise aus Studien ergeben, dass zwischen sechs und acht Injektionen benötigt werden.

Chirurgische Optionen

Ziel der Operation ist es, den Penis funktionell gerade zu machen (mit weniger als 20 ° Krümmung). Dies kann erreicht werden, indem man die längere Seite des Penis verkürzt (Plikation) oder indem man die kürzere Seite verlängert, indem man in die Plaque schneidet und die Lücke mit einem Transplantat füllt (Plaque-Inzision und Pfropfen). Die Wahl des Verfahrens hängt ab von:

• der Grad der Peniskrümmung;

• jede zusätzliche Formänderung des Penis (z. B. „Sanduhr“ -Eindruck in der Kontur);

• die gesamte Penislänge; und

• die Qualität Ihrer Erektionen.

Alle Operationen zur Penisstreckung zielen darauf ab, die Krümmung Ihres Penis zu korrigieren, aber sie können ihn niemals genau in den Zustand zurückversetzen, in dem er sich zuvor gebogen hat.

Welche Operationen gibt es in der chronischen Phase?

Plikation der Schwellkörper

Für Patienten mit einer guten erektilen Funktion und einer Krümmung von weniger als 60 ° sind die Einheilverfahren am besten geeignet. Wir wirken der Krümmung entgegen, indem wir die längere Seite, die der Plaque gegenüberliegt, bündeln. Es gibt viele verschiedene Plattentechniken, aber die am häufigsten verwendete ist als Nesbit-Verfahren bekannt. Stiche werden verwendet, um das Gewebe zu bündeln; Sie können sie danach unter der Haut Ihres Penis fühlen. Bei der Durchführung der Operation wird immer eine gewisse Verkürzung des Penis (1 cm bei jeder korrigierten Krümmung von 15 °) festgestellt. Sie haben weniger Einfluss auf Erektionen und Empfindungen als Plaque-Inzision und Pfropfen.

Plaque-Schnitt und Pfropfen

Plaque Inzision und Pfropfen wird für Männer mit mehr als 60 ° Krümmung und gute Qualität Erektionen verwendet. Es ist wahrscheinlicher, Erektionen und Empfindung als eine Plication-Operation zu beeinflussen, aber wird den Penis weniger verkürzen. Es beinhaltet das Einschneiden in die Plaque, um den vernarbten Bereich freizulegen, und ein Transplantat, um die Lücke zu füllen. Herkömmlicherweise wurden Venentransplantate verwendet (aus der Leistengegend durch einen separaten Schnitt entnommen: das Lue-Verfahren), aber die meisten Urologen verwenden jetzt vorverpackte, handelsübliche Transplantate. Um zu der Plakette an Ihrem Penis zu kommen, müssen wir entweder die Penisnerven (für eine Aufwärtsbiegung) oder Ihre Harnröhre (für eine Abwärtsbiegung, im Bild) vom Körper Ihres Penis heben; Wir ersetzen sie am Ende des Verfahrens.

Implantation von Penisprothesen

Für diejenigen mit irgendeiner Krümmung, aber deren Erektionen schlecht sind und auf die Behandlung mit Sildenafil, Vardenafil, Tadalafil oder Avanafil nicht angesprochen haben, kann die Implantation von Penisprothesen die beste chirurgische Option sein. Bei diesem Verfahren wird das gesamte abnormale Gewebe in den Schwellkörpern „entkernt“, damit die Implantate darin eingesetzt werden können. Das Gerät bietet die erforderliche Starrheit für die Penetration während des Geschlechtsverkehrs. Das Implantieren der Prothesen alleine reicht normalerweise aus, um den Penis zu strecken. Gelegentlich muss der Penis wieder in Form gebracht oder transplantiert werden (wie bei der Plaque-Inzision und Transplantatoperation), um ihn gerade zu machen.

Quelle: http://www.baus.org.uk/_userfiles/pages/files/Patients/Leaflets/Peyronies.pdf

Andropeyonie premium set
andro-peyronie

Preis ab € 99 / 99 Fr . Versandkostenfrei